GÜKO Kanton Schwyz

Undichte Hofdüngeranlagen bilden ein erhöhtes Risiko für die Verschmutzung des vorhandenen Grund- oder Quellwassers. Das Gewässerschutzgesetz schreibt die Kontrolle der Hofdüngerlager inklusive die Funktion der Hofentwässerung mittels Entwässerungsplan vor. Innerhalb des Gewässerschutzbereiches Au ist diese Dichtheitsprüfung mindestens alle zehn Jahre durchzuführen. Innerhalb von Grundwasserschutzzonen sind dieselben Anlagen alle fünf Jahre auf ihren baulichen Zustand zu kontrollieren.

Das Amt für Umweltschutz hat in Zusammenarbeit mit dem Amt für Landwirtschaft ein Konzept ausgearbeitet. Dieses sieht vor, dass vorerst alle Betriebe in Grundwasserschutzzonen überprüft werden müssen.

Die Bewirtschafter dieser Betriebe wurden im Januar 2019 aufgefordert, die Kontrollen bis zum 31. Dezember 2019 durchführen zu lassen. Um die anstehenden Kontrollen effizient und für den Landwirtschaftsbetrieb kostengünstig durchführen zu können, empfiehlt das Amt für Umweltschutz Schwyz, die Kontrollen durch den Maschinenring Etzel-Linth durchführen zu lassen. Die Kontrolleure des Maschinenrings sind ausgewiesene Fachleute, welche nach dem Modell des Kantons Thurgau ausgebildet wurden. Sie kennen den Stand der Technik. Beim Thurgauer Modell müssen die Güllengruben nicht komplett geleert werden. Bei der Kontrolle darf jedoch max. noch 5 bis 10 cm Gülle in der Grube vorhanden sein.

Mit unserem Kontrollsystem muss die Grube während der Kontrolle nicht gelüftet werden.

Betreten Sie die Grube für die Reinigungsarbeiten nur wenn sie vollständig gelüftet ist oder mit Maske und Frischluftgerät.

Es besteht absolute Lebensgefahr!

Gehen sie kein Risiko ein. Nur schnell, kann schon einmal zuviel sein!

Nehmen sie mit uns Kontakt auf, wir beraten sie gerne.